Leserbrief zu Leserbrief „Öl und Kohle schaden am meisten“, 28. Juli, und Kolumne „die neuen Erlkönige“ 22. Juli

Öl und Kohle schaden am meisten! Stimmt. Diese Binsenwahrheit ist unbestritten und wurde vielleicht gerade deshalb von der Präsidentin der Grünen nicht mehr speziell erwähnt. Besseres Isolieren der Gebäudehüllen ist besonders wirkungsvoll, gesparte Energie ist die sauberste Energie! Nullenergiehäuser benötigen keine herkömmliche Heizung mehr. Heizen mit erneuerbaren Quellen hilft ebenfalls: Holz, Sonnenkollektoren, ev. auch Wärmepumpen. Was für Öl und Kohle stimmt, gilt aber auch auch für Atomstrom: Die Produktion ist umweltbelastend und sehr gefährlich. Mehr Energieeffizienz ist auch beim Stromverbrauch möglich: z. Bsp. mit modernen Leuchtmitteln als Ersatz für die ach so heissen Glühlampen oder mit Standby – Funktionen, welche diesen Namen auch verdienen. Für viele Fernseh – Geräte existieren solche Stromabschaltsysteme aus Sicherheitsgründen ja schon lange. Den restlichen Strombedarf produzieren wir neben Wasserkraft ebenfalls mit Sonnenergie: Auf jedes Dach gehören Solarzellen – dann benötigen wir kein einziges neues AKW.
Felix Glatz – Böni, Grüne Lebern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.